die eigene Ausrüstung

allgemeines

Achten sollte man auf richtigen Sitz, am besten sollte das Jacket der Wahl mit Tauchzug probiert werden und noch besser im Wasser.
Die D-Ringe dürfen ruhig aus Edelstahl sein, Nylon Ringe können reisen (brechen).
Es sollte auf alle Fälle genügend Auftriebsvolumen bieten, über Taschen und 2 Notablässe verfügen.
Frauen sollten darauf achten, daß es im aufgeblasenem Zustand den Brustbereich nicht einengt. Es werden darum auch Jackets mit Frauenschnitt im Handel angeboten.

ADV:

sehr bequeme Tarierweste, meisst mit niedrigerem Auftriebsverhalten als die folgend genannten Ausführungen.
Durch die zwei Schnallen am Schultergurt ist ein sehr leichtes An- und Ausziehen an Land sowie auch im Wasser möglich.

Hybrid-Jacket:

weist Vorteile aus dem ADV und dem Wingjacket auf, weist aber ein höheres Gewicht auf.

Es bietet ein ähnliches Schwimmverhalten wie Wing-Jackets hat aber weniger Auftrieb wie dieses.

Es bietet an der Oberfläche annähernd die Vorteile vom ADV und bietet diesem gegenüber mehr Auftriebsvolumen.

Wing:
Stabilizer-Jacket:

integriertes Blei:

Pflege

Es soll, wie die restliche Ausrüstung auch, nicht in die Sonne zum Trocknen gelegt werden.

Wartung

Faltenschlauch vom Inflator überprüfen, gelegentlich mit Silikonspray einsprühen um ihn geschmeidig zu halten. Den Inflator-Mechanismus überprüfen und auf fehlende oder beschädigte Kabelbinder achten

Check

Wenn eines abbläßt ist vielleicht nur Schmutz (Steinchen) auf dem Dichtrand.
Dichtigkeitsprüfung von Blase und Ventilen, das Jacket komplett aufblasen und unter Wasser drücken, wie bei einen Fahrradschlauch. An Schadstellen wird dann Luft ausperlen.