Kroatien

Karte von Kroatien

Durch die Nähe zu Südostbayern ist dies eines der am schnellsten erreichbaren Tauchreviere außerhalb unserer heimischen oder im Salzkammergut gelegenen Seen.

Ziele an der kroatischen Adria

Wer ein nahe gelegenes Tauchziel an der kroatischen Küste sucht, wird zum Beispiel gut in Istrien fündig.

Die Kornaten liegen etwas unterhalb des Küstenortes Zadar, Trogir wiederum einige Kilometer oberhalb von Split.

Für Wracktauchfreunde sind die Ortschaften Rovinj aber auch Pula und Brijuni oder Medulin ein lohnendes Ziel.

Wracktauchen in Istrien

Bedingt durch die Seeschlachten im ersten und zweiten Weltkrieg hat sich um Istrien einiges abgespielt, die Zeugnisse davon bilden einige Wracks, die hier am Meeresgrund liegen. Aber auch viele Seehandelsrouten führten und führen von Venedig an der Westküste von Istrien vorbei durch die Adria ins weitere Mittelmeer.

Trogir empfiehlt sich zusätzlich für das Frühjahr oder den Herbst, da hier das Klima um einiges milder ist als im nördlicheren Kroatien. In Trogir wachsen Zitronenbäume in den Gärten, was nur einige Kilometer nördlich nicht mehr so ist.

Für Istrien stelle ich eine Alternativroute über Italien zur Wahl, was für Rijeka allerdings eher keine Option darstellt. Hier würde die Entfernung ab Bad Reichenhall über Italien fast 460km, zu knapp 390km durch den Karawankentunnel über Ljubljana bis Rijeka betragen.

Route über Udine nach Istrien

Nach Istrien ist allerdings auch die Anreise über Italien eine Überlegung wert. Diese Wegstrecke beträgt, vom Grenzübergang in Bad Reichenhall bis zum Autobahnkreuz bei Burići, Kroatien, ca. 470km zu ca. 440km. Hierbei spare ich mir allerdings die Fahrt durch den Karawankentunnel, welcher immer ein beliebter Staupunkt ist, wobei hier die Grenzübergänge zu Slowenien dem in nichts nachstehen.

Bei dieser Route fahre ich von Villach aus in Richtung Udine, Triest und Koper. Bei Burići habe ich die Wahl nach Rovinj oder weiter bis Pula und zur Südspitze von Istrien zu fahren. Wer Poreć als Ziel wählt, muss bereits etwas früher abfahren.

am Karawankentunnel bis Ljubljana

Direkt nach dem Karawankentunnel legen wir meist die erste größere Pause ein und kaufen unsere Autobahnvignette für Slowenien, falls wir das bei den Tunnelgebühren für Tauern- oder Karawankentunnel noch nicht erledigt haben. Denn nicht vergessen, seit dem 1. Juli 2008 gibt es auch ein Vignettenpflicht für Slowenien, nicht nur in Österreich, und es wird nicht mehr nach gefahrenen Kilometern abgerechnet, was die Anreise, gegen über früher, zumindest für das nördliche Kroatien auch um einiges verteuerte.

ab Ljubljana bis Rijeka

Von Ljubljana aus geht es, wenn wir weiter zur Insel Krk wollen, nach Rijeka. Bei der Autobahnausfahrt Postojna, verlassen wir die E61 und fahren weiter über die Landstraße nach Pivka und Ilirska Bistrica. Dort folgen wir den Wegweisern nach Rijeka und zur Otok Krk. Bei Rijeka durchfahren wir ein abenteuerlich und verwirrend wirkendes Autobahnkreuz hoch über der Stadt, mit Blick aufs Meer, wirklich spektakulär.

Wir könnten auch am Festland bleiben und uns gegenüber der Insel Krk einquartieren. Auch von hier werden von Crikvenica und Selce schöne Tauchfahrten am Festland oder durch den Dolinskikanal zu den Tauchplätzen an der Insel Krk und Prvic angeboten.

von Ljubljana in Richtung Split

Nach Trogir oder in die Kornaten fahren wir Richtung Maribor und Zagreb und folgen den Richtungsangaben nach Zadar oder Split und Dubrovnik.